Apotheke Erdberg

Apotheke Erdberg

Die Inneneinrichtung der Offizin aus den 60er Jahren bedurfte einer Erneuerung. Durch die Wegnahme einer Zwischenwand konnte der Verkaufsraum um den dahinter gelegenen, ungenutzten Lagerraum erweitert werden. Der nun 11,70/4,50m große Innenraum wurde höhenmäßig mittels einer freischwebenden, nach oben geknickten Gipskartondecke auf 3,00m zoniert und mittels eines verdeckten, rundum laufenden Lichtbandes hinterleuchtet.

Der Bodenbelag aus Solnhofener Steinplatten ist auch im Wand- bereich als 45cm hohe Sockelleiste eingesetzt. Die darüber liegende, ebenso hinterleuchtete Holzlamperie aus Ahornpaneelen dient als Träger von Glasetageren. Die Kundenzone mit Ledersitzbank und Trinkwasserbrunnen wird besonders älteren Menschen als Kommunikationsort angeboten. Die drei Tarenplätze aus Ahornmassivholz auf Steinsockel mit hinterleuchteter Taschenablage bergen die gut erhaltenen Laden- korpusse der alten Apotheke. Um einen behindertengerechten Eingangsbereich zu schaffen, wurde das Eingangsportal und die bestehende Stufe entfernt, und durch eine Ganzglasschiebtür mit Nachtausgabeklappe ersetzt. Eine Gehsteiganhebung um 15cm konnte die fehlende Stufenhöhe ausgleichen.

Die desolate Schaufenstersituation wurde durch einfaches einschieben von weißen Boxen mit entsprechender Beleuchtung gelöst. Außen schließt unmittelbar die neu eingesetzte Portalverglasung an. Sie ist im Mauerpfeilerbereich aus grau emailliertem Sicherheitsglas ausgeführt und lampionartig hinterleuchtet. Ebenso wie das bestehende Auslagenportal wurde die eigenwillige Beschriftung beibehalten und auf grauem hinterleuchteten Emailglas appliziert.

  • Ausführungszeitraum: 21.08-02.09.2006
apothekeerdberg2