Pfarrheim Gablitz

Pfarrheim Gablitz

Der Pfarrkirche zum heiligen Lorenz, die auf einer Anhöhe über Gablitz liegt, wurde 1928 als Kriegergedächtniskirche errichtet. Die barocke Vorhalle blieb erhalten. Der hohe Turm mit Schlitzfenstern kam 1963 dazu. Das Pfarrheim war 1952 durch den Baumeister Karl Putz errichtet worden und erhielt 2002 einen Zubau von Peter Fleiß.

Es galt, die Auflagen des Bundesdenkmalamts zu beachten, das den ebenerdigen Bau aus der Nachkriegszeit mit seinem ziegelgedeckten Walmdach und dem zeittypischen naturfarbenen Putz unter Schutz gestellt hatte. Als charakteristisches Merkmal des Bauwerks wurde auch die kleingeteilte hölzerne Fensterkonstruktion berücksichtigt. Der kleine Turm sitzt mittig und keck am Pfarrheim.

Der Bestand gab die Vorgaben beim Einbau des neuen Eingangs mit Sanitäranlagen, einer Koche sowie den zwei kleinen Räumen für Versammlungen. Die Fassade ist schlicht und dennoch zeitgemäß. Über den Zubau wurde ein Flachdach gesetzt. Besonderes Augenmerk lag bei der wohlüberlegten Neusituierung des Eingangs. Ursprünglich südseitig gelegen, verlagerte Peter Fleiß den Zugang an die Nordseite. Mit der neuen Stiegenanlage und dem Vorplatz entstand durch einen dezenten Eingriff städtebaulich eine Verdichtung des Platzes zwischen Kirche, Pfarrhaus und Pfarrheim.

  • Text: Theresia Hauenfels, Architekturlandschaft Niederösterreich (www.architektur-noe.at)
  • Ausführungszeitraum: 2002