Wettbewerb Zwentendorf

Wettbewerb Zwentendorf

716359_TAFEL 04.2_ABGABE 716359_TAFEL 04_ABGABE 716359_TAFEL 03.1_ABGABE 716359_TAFEL 04.3_ABGABEöffentl. Wettbewerb 09 2018, n.r.

Mitarbeiter: DI. Georg Fleiß, DI. Daniel Kriwitz, DI. Werner Pessenlehner

REALISIERUNGSWETTBEWERB ZWENTENDORF GEBÄUDEADAPTIERUNGEN RATHAUSBEREICH

  • STÄDTEBAU:
  • Bestandsbaukörper in der Kubatur gleichbleibend – integrative Zweigeschoßigkeit
  • Anbindung und Verlängerung der Arkaden – NMS Richtung Donau, inkl. Treppenaufgang
  • Zusammenführung der verschiedenen Nutzungsbereiche mittels klassischen Pawlatschengängen
  • Zugang vom Rathausplatz als auch vom Hof
  • ARCHITEKTUR (FORM UND FUNKTION)
  • Hofverbindung (Klammer) der 4 Funktionen: Rathaus, Neue Mittelschule, Musikheim und Museum
  • Fassadengestaltung: Rathaus unverändert, gekoppelte Gebäude – Max. Öffentlichkeitspräsenz Fensterschlitze
  • Neues Vordach inkl. Arkade – Signalverstärkung öffentl. Gebäude
  • RATHAUS:
  • Mehrfacherschließung: Haupteingang Rathausplatz, Hofzugang, 2 zusätzliche Nebeneingängevom Rathausplatz
  • Barrierefreie Erschließung: Einbau von 2 Liften
  • Rathauseingangshalle: Öffnung durch Rundbögen zum verglasten Bürgerservice, Bauamt
  • Haupthaus OG: Sitzungs-, Trauungssaal (Min. Erweiterung 5,50m²) und Multiraum unverändert
  • Mittelhaus OG: Bürgermeister, Amtleitung und Sekretariat flächengleich wie EG, Bauamt und Buchhaltung – Austauschbarkeit
  • Hofhaus DG: Mehrfachnutzung des Proberaumes Orchester durch Gemeinde möglich – direktenZugang Stiege / Lift
  • MUSIKHEIM:
  • 1. Bauphase: Rathaus inkl. DachgeschossDG: Orchesterproberaum 140m², davon 100m² > 5,0m Raumhöhe, Garderobe, Sanitärräume, Archiv, Lager, OG: Bestandsräumlichkeiten im Musikheim können als Gruppenproberaum genutzt werden. Bei geschlossenem Rathaus Zugangsmöglichkeit der Räumlichkeiten über Lift und Hoftreppe
  • 2.Bauphase: Bei Erweiterung Neuer Mittelschule. DG: Aufbau des Gruppenproberaums und Aufenthaltsraums in Holzleichtbauweise. Alternativaufbau: Vertikale Erweiterung auf bestehendem Gebäude des Musikheims möglich
  • NEUE MITTELSCHULE:
  • Terrassengeschoss: Aufenthaltsräume 4 x 60,0m² und Freizeitraum in einer Ebene – Aufbauin Holzleichtbauweise
  • Randzone Sporthalle: statische Auflagerung auf best. Außenwände
  • Erschließung: Verglaster Gang als Innenhoflaubengang
  • Erholungsflächen: Sitzstufenaufgang zum Dachbereich direkt von den Aufenthaltsräumen
  • Pausenterrasse: Erweiterung des Dachbereiches als Erholungsfläche (+30%)
  • Fluchtweg: Verbindungs- und Fluchtstiege zum Rathaushof
  • Hofbereich EG: Speiseraum mit Küche und Anliefermöglichkeit über best. Zufahrt
  • MUSEUM:
  • Eingang: Vom Rathausplatz über Nebenstiegenhaus Rathaus (abschließbar zu Rathaus)
  • Hof: Zugangsmöglichkeit für Anlieferung und direkte Verbindung zu den anderen Nutzungsbereichen
  • Barrierefreiheit durch Durchladelift bis in den Keller
  • Ausstellungsflächen weitgehend entkernt, Einbau von franz. Fenster
  • Interner Stiegenaufgang Bestand
  • AUSSENRAUM
  • Integration in das bestehende städtebauliche Konzept: Arkadenführung Richtung Rathausplatz / Donau
  • Stiegenabgang vom öffentl. WC: Direkte Verbindung zum Freizeitbereich der Donau• Rathaushof mit Aufenthaltsqualität, Sitzgelegenheit, Vordach, ev. Wasserbecken• Sitz- und Ruheplatz gegenüber Arkadenbereich, für z.B. Donaufahrradwegbenutzer

 

716359_TAFEL 01.3_ABGABE716359_TAFEL 02.2_ABGABE